Kaspar

„Kaspar“ von Peter Handke (1967) In einigen Jahren geht die Vergabe des Literaturnobelpreises unbemerkt an mir vorbei, aber dieses Jahr habe ich aufgehorcht. Zum einen deshalb, weil mir der Name Peter Handke im Laufe meines Studiums bereits einige Male begegnet ist und ich trotzdem nie etwas von ihm gelesen habe und zum anderen, weil es … Weiterlesen Kaspar

Serientäter

Serien sind eigentlich eine sehr dankbare Sache, denn man hat deutlich mehr Zeit als bei einem Film, um sich auf die Figuren und die Handlung einzulassen. Nach einigen Staffeln hat man manchmal sogar das Gefühl, man kehrt zu alten Freunden zurück. Obwohl ich Filme wirklich mag, finde ich das Konzept von Serien manchmal fast noch … Weiterlesen Serientäter

Pro-sop-ag-no-sie

Keine besondere Schwäche. Ich würde eigentlich jederzeit behaupten, dass ich ein ziemlich gutes Gedächtnis habe. Festnetztelefonnummern von Freundinnen, bei denen ich seit zehn Jahren nicht mehr angerufen habe; die Namen der Katzen von diesem Typen, mit dem ich mich vor zwei Jahren auf der Geburtstagsfeier einer Freundin drei Stunden unterhalten habe; den Titel von dem … Weiterlesen Pro-sop-ag-no-sie

The Lying Game #1

„The Lying Game – Und Raus Bist Du“ von Sara Shepard (2010) Nachdem ich angefangen habe, die Pretty Little Liars-Reihe von der Autorin zu verschlingen (eine ausführliche Besprechung kommt noch, sobald ich komplett durch bin, aktuell habe ich zehn von sechzehn Bänden gelesen und nein, ich mache keine halben Sachen), hat mich eine fürsorgliche Freundin … Weiterlesen The Lying Game #1

Things Fall Apart

„Things Fall Apart“ von Chinua Achebe (1958) In gewisser Weise ist „Things Fall Apart“ ein ganz typischer Roman von Aufstieg und Fall. Okonkwo strebt danach ein ehrenwertes Leben zu führen, einer der mächtigsten und gefürchtetsten Männer seines Dorfes zu werden, seine Familien zu ernähren und seine Kinder zu Männern zu erziehen, auf die er stolz … Weiterlesen Things Fall Apart

Orlando

„Orlando“ von Virginia Woolf  (1928) Ich will gar nicht lügen: Ich hätte meinen Pretty-Little-Liars-Leserausch nicht unterbrochen, wenn ich nicht eine Liste mit Pflichtlektüre im Hinterkopf hätte, die ich nicht endlos aufschieben kann. Also habe ich den seichten Sommer-Teenie-Trash zur Seite gelegt und mich dem kompletten Gegenteil gewidmet: Orlando. Eine fiktive Autobiographie, in der Woolf ihren … Weiterlesen Orlando

Pretty Little Liars #1

„Pretty Little Liars – Unschuldig“ von Sara Shepard (2006) Mit der Serie „Pretty Little Liars“ verbindet mich eine kleine Hassliebe – ich kann aus dem Stehgreif gleich mehrere Dinge nennen, die ich daran einfach nur furchtbar fand (zu lang, zu verworren, zu viele Familiengeheimnisse, zu viele merkwürdige Auflösungen, die keine waren … zu viele schwarze … Weiterlesen Pretty Little Liars #1

Blaue Flecken auf der Seele

„Blaue Flecken auf der Seele“ von Françoise Sagan (1972) In den letzten Wochen habe ich mich unter dem Motto „Gehobene Sommerlektüre“ durch eine beträchtliche Anzahl von Romanen von Françoise Sagan gelesen – und sicherlich wären sie alle besprechenswert, doch in „Blaue Flecken auf der Seele“ bespricht Sagan sich selbst, ihr Gesamtwerk (bis 1972) und entwirft … Weiterlesen Blaue Flecken auf der Seele